Autor Thema: An die Wand kleistern  (Gelesen 628 mal)

Topoteno

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
An die Wand kleistern
« am: Oktober 07, 2016, 12:00:24 Vormittag »
Egal ob eine Umbaumaßnahme oder Renovierung ansteht. Spätestens wenn es um die Gestaltung der Wände geht, ziehen Sie eine Tapete oder einen Innenraumputz in Betracht. Je nach Beschaffenheit und Belichtung eines Raumes eignen sich unterschiedliche Muster und Reliefs. Die Tapeten haben einen immensen Vorteil gegenüber einem Putz: Sie sind einfach und schnell anzubringen. Beim Putz bedarf es je nach Erfahrung des Bauherren sogar einem teuren Stuckateur. Im Laufe der Zeit haben sich die Tapeten wesentlich geändert. Früher waren die kleineren Papiertapeten Standard, heute sind es die breiteren Vliestapeten. Im Folgenden erhalten Sie eine kleine Darstellung der Vorteile von beispielsweise Marburg Tapeten: Während die damaligen Papiertapeten beim Anbringen doppelt verkleistert werden mussten, genügt es bei Vliestapeten lediglich den Untergrund (Wand) zu kleistern. Eine Aufweichphase der Tapete entfällt also. Bevor der Kleister wieder trocknet, muss die Tapete an die Wand geklebt werden. Es ist darauf zu achten, dass eine geschlossene Schicht an Kleister aufgetragen werden muss, da sich sonst kleine unschöne Bläschen im Tapetenmuster bilden. Selbst ein Nachbearbeiten erfordert keine großen Mühen, da ein Reißen der Vliestapeten nahezu ausgeschlossen ist, während es bei aufgeweichten Papiertapeten schon einmal vorkommen kann.

Pasoren

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: An die Wand kleistern
« Antwort #1 am: Oktober 07, 2016, 12:01:37 Vormittag »
Wer auf späteres Nachstreichen verzichten möchte, kann auf bereits vorgefärbte Muster und Modelle zugreifen und diese nach Belieben anbringen. Lediglich auf die Stöße sollten Sie achten, damit diese übereinstimmen.